Die Expedition «Marbachvoyage 2024: „Auf den Spuren von Prschewalskis historischer Mongolenreise“ 1873-1874»

0
390

Mit jedem Schritt entlang des historischen Pfades von Nikolai Michailowitsch Prschewalski eröffnen sich den heutigen Forschern und Abenteurern neue Horizonte des Wissens und der Entdeckungen. Die bevorstehende Expedition „Marbachvoyage 2024“ verspricht ein historisches Ereignis zu werden, das dem 150. Jubiläum der Rückkehr des berühmten Forschers nach Russland nach seiner ersten Mongolenreise gewidmet ist.

Geleitet von Dr. Anna Müller, einer angesehenen Expertin für Naturschutz und Geschichte, versammeln sich Forscher aus verschiedenen Ländern, um den Weg nachzuvollziehen, den Prschewalski im Jahr 1874 zurückgelegt hat, als er das geheimnisvolle Land Mongolei für die Welt öffnete. Die Expedition beginnt in Deutschland, wo in Berlin ein feierlicher Empfang durch die mongolische Botschaft geplant ist. Von dort aus wird die Reise durch Polen und Belarus fortgesetzt, wobei historische Städte besucht und Treffen mit lokalen Regierungsvertretern und Gemeinschaften geplant sind.

Ein besonderer Höhepunkt der Route wird der Halt in Kaliningrad sein, wo geplant ist, mongolische Pferde für den örtlichen Zoo zur Verfügung zu stellen. Dies wird ein Symbol für die fortgesetzten historischen Beziehungen zwischen Russland und der Mongolei sein, die in Prschewalskis Zeiten geknüpft wurden.

Während der Reise durch Russland werden zahlreiche Städte besucht, die mit der Geschichte von Prschewalski verbunden sind, darunter Smolensk und St. Petersburg. In letzterem wird es ein Treffen mit Vertretern der Russischen Geographischen Gesellschaft geben, um den Start entlang des historischen mongolischen Pfades von Prschewalski zu markieren.

Die Reise wird dann nach Irkutsk und Kyakhta fortgesetzt, wo die Expedition die Grenze zwischen Russland und der Mongolei überqueren wird. In Ulaanbaatar werden in heutiger Hauptstadt Forscher und Abenteurer eine Reihe von Veranstaltungen abhalten, die der historischen Bedeutung von „Prschewalskis Expedition“ und langfristigen Entwicklungsplänen für die Mongolei gewidmet sind.

Die Rückkehr nach Europa wird ebenfalls ein großes Abenteuer sein, mit vielen möglichen Routen und Treffen in verschiedenen Hauptstädten, in denen N.M.Prschewalski für seine Mongolenreise (in 1874 J.) ausgezeichnet wurde.

Die Expedition „Marbachvoyage 2024“ verspricht nicht nur eine Reise in die Vergangenheit zu sein, sondern auch eine Quelle neuen Wissens und Inspiration für zukünftige Forschungen und Abenteuer.